Zum Inhalt

Zur Navigation

AGB und Vertragsbedingungen für Schlauchboot und Kanuvermietung/ Event, grundsätzliche Vereinbarung, ergänzt durch den Miet-/ Eventvertrag

§ 1: Der Entleiher (genannt Mieter) verpflichtet sich durch die Unterschrift auf dem Mietvertrag, die AGBs gelesen und verstanden und vorbehaltlos akzeptiert zu haben, ebenso diese widerspruchlos zu befolgen. 

Des Weiteren gelten die Inhalte des INFO-Blattes als ebenso vertragsbindend.

§ 2: Ich vermiete formstabile Schlauchboote aus Kautschuk- und Hypalonverbundmaterialien unterschiedlicher Schlauchboothersteller. wie Zodiak, Bombard, Spreu, Metzeler, Grabner u.ä. Die Schlauchboote sind teilweise mit selbstlenzenden Böden ausgestattet und es wird darauf hingewiesen, dass nur mit nässeverträglichen/ festen Schuhen und entsprechender Kleidung die Nutzung der Boote sinnvoll ist. Für Schäden an der Bekleidung und der mitgenommenen Güter wird durch den Veranstalter keine Haftung übernommen. Unsere Kanus sind sowohl aus Verbundschaum (PE) als auch Schlauchkanus unterschiedlicher Hersteller.

§ 2a: Die Boote werden mit einer Tonne/ Sack und Paddel übergeben, bei Selbstabholung in abgelassenem Zustand, und bei Anlieferung je nach Art des Antransportes sind diese nach dem Aufpumpen fahrbereit, ausgenommen, dass durch den Vormieter mangelhafte Boote zurückgegeben wurden, " deren Schäden verheimlicht wurden". Sollten diese nicht einsatzbereit sein, hat der Mieter das Recht, gegen den Vormieter Ausfall zu erheben. Geringfügiger (leichter) Druckverlust ist kein zu beanstandender Mangel, da dieser mit dem Auskühlen der Luftfüllung durch den Temperaturunterschied von der Umgebungsluft zur kälteren Umgebung im Wasser einhergeht.  Mit der Unterzeichnung des Mietvertrages bestätigen Sie die Fahrtauglichkeit nach eigener Besichtigung und dass die Boote/ das Boot bei der Übergabe in nutzbarem Zustand ist.

§2b:  Sollten während der Fahrt Schäden auftreten, so ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter umgehend zu infomieren, insbesondere während der Nutzung. Das Entlasten der Stellen der Schadstellen ist absolut vorrangig, um Folgeschäden zu vermeiden.  Durch Beschädigungen bedingte Ausfälle des Vermieters wegen Gutachterprüfungen hat der verursachende Mieter vorbehaltlos zu tragen.

Eine Belastungsprobe durch die Mieter ist absolut untersagt; sollte dies nicht eingehalten werden, trägt der Mieter die vollen Kosten für Ersatz und zwischenzeitlichen Ausfall.

§ 3: Telefonische Buchungen werden nur mit der aktuell gültigen Anschrift, der Mobil und/ oder Festnetz-Telefonnummer sowie nach der Zusage eines oder mehrerer freier Boote für den Buchungstag durch den Veranstalter mit einer Anzahlung von mindestens 50 % des Entleih-/ Programm-Preises der Veranstaltung durch den Verleiher/ Vermieter wahrgenommen. Bei kurzfristigen Anfragen muss die aktuell gültige Anschrift und eine Mobilnummer als auch die Ausweis- oder Pass-Nummer angegeben werden.

§ 4: Eine Buchung von Programmen und die Anmietung der/des Boote/s sowie auch Material ist nur von Personen ab dem 16. Lebensjahr erlaubt und muss bei jüngeren Personen durch deren Vormund/ Erziehungsberechtigten schriftlich bestätigt werden (Ausweis-Kopie der Eltern/ Erziehungsberechtigten). Eine eigenständige Befahrung ist ab dem 14. Lebensjahr möglich, dabei ist bei Jugendlichen unter dem 18. Lebensjahr eine schriftliche Bevollmächtigung der Eltern/ Erzehungsberechtigten vorzulegen.

§ 5: Alle Adressangaben müssen durch den Veranstalter/ dessen Bevollmächtigte/n überprüfbar sein. 

§ 6: Der Mieter stimmt im Zweifelsfall der Überprüfung seiner Adresse und Telefon sowie der Ausweisdaten ausdrücklich und ohne Vorbehalte zu.

§ 7: Ein Rücktransport von Autofahrern ist eine unbezahlte Serviceleistung von uns und wird nur nach Absprache durchgeführt und gilt als Privatfahrt. Bei Unfällen und Schäden jedwelcher Art, welche den Gästen zustoßen könnte, wird keinerlei Haftung übernommen. Sollten dem Fahrer durch die Mitnahme von Personen oder Gütern zusätzliche Aufwendungen entstehen, sind diese zu vorbehaltlos zu ersetzen.

Auf Wunsch:  Kein eigener Bootstransport zu den Treffpunkten oder langwieriges Aufpumpen der Boote vor der Fahrt. Wir machen es für Sie, ausgenommen bei den nicht eingetragenen Strecken. Das Tragen von Schwimmwesten wird empfohlen, ist aber derzeit noch keine Pflicht. Diese können beim Veranstalter/ Vermieter auf Anfrage gegen Gebühr (je 3,50 €) angemietet werden.
Bei Bedarf bzw. angesagtem Schlechtwetter stellen wir auch Spritzjacken zur Verfügung, um euch ein wenig warm zu halten, es wird aber generell empfohlen, eigene Regenbekleidung mitzubringen.

§ 8: Zahlungsbedingungen:

a) Buchungen werden nur mit 50 % Anzahlung akzeptiert .

b) Die Restzahlung erfolgt immer in bar vor Ort.

c) Bei kurzfristiger Buchung (ab 2 Werktagen vor Programmtermin) ist der gesamte Miet-/ Programm-Preis in bar vor Ort zu begleichen.

d) Sollte der  Miet-/ Veranstaltungspreis nicht beglichen werden, wird eine zusätzliche Ausfallpauschale erhoben - siehe  § 19.1.

Die Kontodaten für Ihre Überweisung finden Sie auf der Seite  "Impressum".

§ 9: Storno und Umbuchung sowie Regenversicherung                                                                      

a) Alle Umbuchungen und Stornierungen, bei den bereits Anzahlungen geleistet wurden, werden gegen eine  Gutschrift/ Gutschein zur Einlösung innerhalb von 1 Jahr ab dem Veranstaltungstermin verrechnet.                                             

Umlegung der Storno-/ Umbuchungsgebühren: Ab 21 Wochentage vor der Veranstaltung entfällt die Bearbeitungsgebühr, siehe unter (§ i); ersatzweise wird eine erweiterte Kostennote (siehe § a1 bis b, und f) berechnet.

a1) Ab dem 21.bis 3. Tag vor der Veranstaltung werden 40,00 €  Stornogebühr/ Umbuchungsgebühr berechnet. Stornierungen / Umbuchungen am 2. Tag vor Veranstaltung ist nur gegen eine Gebühr von 75,00 € möglich, bei kostengünstigeren Events werden 60 % des Programmpreises fällig.                  Bei Storno am Tag vor der Veranstaltung werden  80 % des Veranstaltungspreises fällig.

b) Bei Storno am Veranstaltungstag wird eine Ausfallpauschale von 90 % des Miet -/ Veranstaltungspreises in Rechnung gestellt. Bei Absage unter der Woche ist dies spätestens einen Werktag vor der Veranstaltung um 16:00 Uhr per E-Mail dem Veranstalter zu melden. Sollte dies nicht geschehen, wird das Programm wie bestätigt durchgeführt und in Rechnung gestellt.

Ich empfehle Ihnen eine Reiserücktritsversicherung bei einer Versicherung Ihrer Wahl abzuschließen.

Für Schlechtwetter biete ich eine Regenversicherung an  - siehe unter h).

c) Umbuchung des Veranstalters wegen gefährlicher  Witterungsverhältnissen und/ oder Absagen wegen Hochwassers betreffen immer das Gewässer, auf welchem gebucht wurde, und werden (z.B. ab der Meldestufe 1 Pegel Puppling Isar) durch den Veranstalter (ersichtlich beim Hochwasserwarndienst Bayern) auf einen freien Termin innerhalb eines Jahres gegen eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20,00 € getätigt.

d) Umbuchungen von Wochenendveranstaltungen/ Anmietung, können aus planungstechnischen Gründen nur bis spätestens Freitag 16:00 Uhr in die betreffende Tagesplanung aufgenommen werden.

e) Im Falle einer Umbuchung ohne festen Umbuchungstermin erhält der Kunde einen Gutschein über die geleistete Anzahlung mit einer Gültigkeit von einem Jahr ab dem ausgefallenen Veranstaltungstag. Die Umbuchungsgebühr wird von der Anzahlung einbehalten und auf den Veranstaltungspreis aufgeschlagen.

f) Ab dreimalig wiederholter Absage/ Umbuchung durch den Entleiher/ Mieter/ Teilnehmer verfällt die Anzahlung des Veranstaltungspreises sowie der vorausgegangenen Umbuchungs-/ Stornogebühren im Gesamten!

g)  Umbuchungen durch den Kunden/ Mieter/ Veranstaltungsteilnehmer wegen schlechten Wetters (Nieseln sowie Regen und Schauer) entsprechen Stornos und  folglich Neu-Einbuchungen.

h) Regenversicherung: Für nur 30,-- € pro Boot können Sie bis 2 Tage vor der Veranstaltung auf einen freien Termin innerhalb eines Jahrres umbuchen.

§ 10: Nichtantreten zur Veranstaltung:

Bei Nichtantritt ohne vorherige Stornierung/ Absage der Veranstaltung/ Anmietung,verfällt der komplette Programm-Mietpreis.

§ 11: Schlechtwetter:

Bei Starkregen oder Gewitter muss der Entleiher eigenverantwortlich für geeignete Kleidung sorgen. Bei Verspätung der Mieter durch Unterstellpausen werden ca. 30 Minuten Wartezeit ohne Aufwandsentschädigung auf die Rückgabezeit aufgeschlagen.

§ 12: Übergabe-/ Rücknahmezeit und Ort:

a) Diese Zeiten werden im Verleihvertrag gemäß vorheriger Absprache eingetragen. Bitte halten Sie sich an die Abmachung, da wir noch andere Kunden in die Tagesplanung einbeziehen müssen. Werden durch verspätete Rückgabe Folgeaktivitäten um mehr als 30 Minuten verzögert, wird dies in Rechnung gestellt. Wird dadurch eine Folgeaktivität undurchführbar,  sind durch den/ die Verursacher gegenüber den Betroffenen sowie dem Vermieter/ Veranstalter entstehende Ausfälle sowie daraus zusätzliche Aufwendungen in voller Höhe zu ersetzen.

Der Rücknahme-Ort bei Bootanmietungen muss immer mit dem PKW/ Anhänger erreichbar sein.

b)  Bei verspäteter Rückgabe wird nach Ablauf von 15 Min. jede angefangene halbe Stunde mit 20,- € Verspätungszuschlag in Rechnung gestellt. Bei Verspätungen von mehr als 15 Minuten ist der Mieter verpflichtet den Veranstalter/dessen Bevollmächtigten zu informieren.  
c) Sollte der Vermieter durch anderweitige Tätigkeiten nicht in der Lage sein, das/ die gemieteten Boot/e nebst Material eigenständig nach der festgelegten Wartezeit (60 Min.) abzuholen, wird:            c1)  keine Haftung durch den Veranstalter für Zug/ Flug/ Anfahrt, ebenso keine zusätzliche Übernachtungskosten sowie daraus entstehende Folgekosten übernommen und  
c2) ist der Entleiher  für alle zwischenzeitlichen Ausfälle in vollem Umfang zur Haftung verpflichtet sowie
c3) die Rückgabe des/der Boot/e bzw. Material an den Verleiher/ Bevollmächtigten eigenständig  und nach Absprache mit  dem Verleiher/ Bevollmächtigten zu organisieren.

d)  Für zusätzliche Aufwendungen durch eine außerplanmäßige Abholung/ Rückgabe der/s Boote/s muss der Entleiher/ Mieter in vollem Umfang aufkommen.

§ 13: Die Nutzung und der Umgang mit den Booten

a) Sitzen ist nur auf den Seitenschläuchen erlaubt, Gepäck ist nur an den Rändern und am Bug zu transportieren, das Boot muss immer kontrolliert gefahren werden. Es ist verboten, das/die Boot/e über Steine, Kies, Flachstellen, Äste und alle Gegenstände zu ziehen, zu schleifen oder zu fahren, welche das Boot beschädigen könnten. Ebenso ist es absolut zu vermeiden, das Boot in Büsche, Bäume, Flachstellen und auf Felsen treiben zu lassen.

b)   Das Aufstehen und Umhergehen während der Fahrt ist aus Sicherheitsgründen zu unterlassen.

c)   Boote dürfen in keinem Fall aneinander gebunden werden, ebenso ist es verboten, Gegenstände oder Personen an den Umlaufleinen, Versteifungsträgern und Griffen wie auch Ösen des/r Boot/e zu befestigen und/oder nachzuziehen.

d)   Es ist aus Gründen der Sicherheit absolut verboten,  das/die  Boot/e ungesteuert treiben zu lassen.

e)   Sollte es unvermeidlich sein, einen über den Fluss hängenden Ast zu unterfahren, haben sich die im Boot befindlichen Gäste kurzzeitig zu ducken, um das Unfallrisiko zu mindern.

f)    Das/die Boot/e müssen immer ohne Gepäck getragen werden.

g)   Alle Wehre und  Floßrutschen und starke Gefällstrecken sind grundsätzlich zu umtragen, eine Befahrung der  Floß-Gassen ist strikt verboten, ausgenommen die Einfahrt und Schwälle zur Floßlände in München sowie die Strecke nach dem Umsetzen in den Isarkanal vor der Großhesseloher Brücke - ca. 250 m oberhalb.

h)  Beim Ein- und Aussetzen der Boote ist strikt darauf zu achten, das diese vor dem Einsteigen der Gäste frei schwimmen und nirgends aufsitzen.

i)   In Flachstellen muss das/ die Boote erleichtert werden, so dass sie/ es frei schwimmen kann.

j)   Es dürfen keine Glasflaschen und scharfkantigen Gegenstände sowie Getränketräger mit an Bord genommen oder in Schwimmhilfen an die Boote gebunden werden.

j)  Hunde und andere Tiere dürfen aus Sicherheitsgründen nicht auf der Fahrt mitgenommen werden,  außer nach besonderer Zustimmung durch den Veranstalter.

k)  Beim Einsteigen ist unbedingt darauf zu achten, dass das Boot/ Kanu genügend Bodenfreiheit zum Grund des Flusses und an der Uferseite hat. Ebenso beim Einsetzen des/r Boote/s nach Umtrage-Aktionen.

l)  Hindernissen im Fluss sollte man per Seilfähre vorwärts ausweichen - Handlungs-Beschreibung: das Boot mit dem  Heck im spitzen Winkel auf die Seite anstellen, an der man umfahren kann und mit beidseitigem, gleichmäßigem Rückwärtspaddeln dem Hindernis durch seitlichen Versatz des Bootes ausweichen.  Merksatz: Je schneller die Strömung, umso spitzer der Winkel. Ein Ausweichen vor Hindernissen ist Pflicht. Andere Boote/ Badegäste dürfen auf keinen Fall durch Bedrängen in Gefahr gebracht werden.

m) Sollte einer der Gäste während der Fahrt aus dem Boot fallen oder schwimmen gehen, empfehle ich mit beiden Beinen voraus, leicht angezogenen Knien und ausgebreiteten Armen flussabwärts zum Boot zurück zu schwimmen. Bei Flachwasser (weniger als 30 - 50 cm, je nach Körperhaltung und Fülle) sollte man aufstehen und dem Boot mit gleichmäßigem Schritt zu folgen versuchen, im Falle des Schwimmens sollte die Bootsmannschaft zu ihm hinfahren, bis dieser wieder an Bord genommen werden kann.

n)  Die Bergung eines Schwimmers wird immer vom gegenüber sitzenden Mitfahrer durchgeführt, und der Schwimmer durch Griff von hinten unter die Achseln auf den Seitenwulst des Bootes gezogen, sowie anschließend seitwärts in das Boot geborgen.

 § 14 Sicherheit:

a)  Schwimmwesten müssen immer gesondert geordert werden. Sollte der Vorrat des Verleihers die Menge der erforderlichen Schwimmwesten übersteigen, muss der Mieter selbst für den nötigen Bedarf sorgen, die Entleihnahme und/ oder das Anlegen der Schwimmwesten liegt in der Verantwortung des Entleihers/ Mieters.

b)  Die Leihgebühr für Schwimmwesten beträgt 3,50 €  pro SW sowie Veranstaltungstag, Schimmwesten für Kleinkinder bis 10 J. sind kostenfrei.

c)  Es ist eine Kaution in Höhe von 200,-- € pro Boot und ein gültiges Ausweisdokument beim Vermieter zu hinterlegen.                                                                   

d) Bei der pünktlichen Rückgabe unseres Materials in gleichwertigem  und verlustfreiem sowie sauberem Zustand (wie bei der Übergabe) erhalten Sie Ihre Kaution sowie den hinterlegten Ausweis/ Führerschein zurück.

§ 15: Haftung:

a) Bei Beschädigung oder Verlust, welcher nicht der normalen Abnutzung entspricht, haftet der Entleiher/ Mieter  im Umfang der mir (Doktor Boot) entstandenen Schäden in vollem Umfang. Der Entleiher/ Mieter haftet auch für Diebstahl oder Schäden durch Dritte. Im Schadensfall mindere ich (Doktor Boot) die Kaution. Sollte der Schaden den Wert der Kaution übersteigen, haftet der Mieter bis zur vollen Schadenssumme. In diesem Fall wird die Kaution bis zur Schadensregulierung vollständig einbehalten. 

b) Jeder durch den Entleiher/ Mieter und dessen Mitfahrer verursachte Schaden muss dem Personal der Fa. Doktor Boot oder dessen Beauftragte/n mitgeteilt werden. Bei Vertuschung und/oder Verschleierung ergeht Anzeige gegen den Entleiher.

c) Bei der Übergabe des Materials wird ein Einweisungsgespräch mit Sicherheitsratschlägen durchgeführt. Dies erleichtert dem Entleiher die Handhabung des von mir/uns (Doktor Boot/ Personal) ausgegebenen Materials und beinhaltet Tipps zum Verhalten im Wasser. Alle Maßnahmen zum eigenen und Fremdschutz obliegen den Entleihern/ Mieter und dessen Begleitperonen hinsichtlich seiner/ ihrer Eigenverantwortung bei der Nutzung unseres Materials. Bei Zuwiderhandlung haftet der Entleiher/ Mieter im vollen Ausmaß der Schäden.

§ 16: Haftung durch den Veranstalter: 

Der Veranstalter/ sein Vertreter verpflichtet sich bei Buchung von Verleih und Programmen in der Regel möglichst pünktlich zu den abgesprochenen Übergabe- und Rücknahmestellen zu kommen (+/- 45 Min). Sollte sich der Veranstalter/ sein Vertreter darüber hinaus verspäten, wird nach Absprache ein Nachlass in Höhe von bis zu 5 % des Programmpreises als Wartegebühr gewährt, da die meisten Verspätungen durch zuvor stattfindende Veranstaltungen verursacht werden. Des Weiteren bitten wir um Verzeihung, sollten uns doch mal außergewöhnliche Umstände dazu zwingen, etwas später zu sein als abgesprochen, siehe § 12.

Sollte der Veranstalter/ Vertreter von sich aus eine Veranstaltung absagen, so wird durch Gutschrift zu einem späteren Termin (nach Absprache), bis zu einem Jahr nach dem Veranstaltungstermin Ersatz geleistet.

Bei Absagen durch den Veranstalter wegen höherer Gewalt wird der Veranstaltungspreis bzw. die Anzahlung darauf zurückerstattet.

§ 17: Während der Fahrt:

Es ist unerlässlich, dass der/die Steuermänner/ -frauen und deren Begleiter während der gesamten Fahrt sowohl klar bei Sinn sind als auch die Kontrolle über das Boot bzw. das Material behalten. Von übermäßigem Alkoholgenuss/ Drogenmissbrauch wird ausdrücklich abgeraten. (Empfohlener Alkoholwert sollte 0,5 Promille nicht überschreiten). Es gelten auf allen Flüssen die Regeln der Binnenschiffahrtsordnung. Der Einweisung des Verleihers/ Bevollmächtigten ist unbedingt Folge zu leisten. Nach der Übergabe und bis zur Rücknahme des Verleihers/ Vermieters/ dessen Bevollmächtigten ist der Mieter/ Entleiher absolut eigenverantwortlich für die Behandlung der/des Bootes und Materials, um dieses in gleichwertigen Zustand zurückzugeben, wie es übernommen wurde. Auf dem Wasser müssen immer mehrere Personen paddelbereit sein und das/die Boot/e immer unter Kontrolle haben, vor allem in schwierigen und unübersichtlichen Passagen. Sollte einmal nicht klar erkenntlich sein, wie weitergefahren werden sollte, empfehle ich dringend, anzulanden und die weitere Fahrtstrecke zu erkunden. Beim Einsetzen und Aussetzen des/der Boote ist unbedingt darauf zu achten, dass das/die Boote gvorenügend Spielraum zum Untergrund haben. 

§ 18: Anfragen, welche nicht zugesagt sind, werden nicht als gebucht betrachtet.

Anfragen, welche zugesagt sind, müssen eingehalten oder der daraus entstehende Ausfall vollständig ersetzt werden.

§ 19: Zuzüglich gelten des Weiteren die Regelungen vom Vermiet-/ Verleih-Vertrag.
§ 20: Ein Verstoß gegen die AGB, insbesondere bei Verschleierung zur Vermeidung von Abzügen durch Haftungpflicht des Entleihers/ Mieters an der hinterlegten Kaution; wird bei Beschädigung des Materials oder Verlust des Materials und verschleierten Beschädigungen sowie bei arglistiger Täuschung nach Verspätung von mehr als einer Std. wird mit einer Vertragsstrafe bis zu 500,00 € zuzüglich der Wartezeitentlohnung und schadensbedingter Ausfälle, wie auch der daraus entstehenden Folgeschäden Dritten gegenüber durch den Entleiher vom Veranstalter/ dessen Bevollmächtigten geahndet, mindestens jedoch in Höhe der hinterlegten Kaution und unterliegt in der Bestimmung des Ausmaßes der Materialschäden beim Vermieter/ Verleiher - Doktor Boot.

Umweltschutz:

Bitte halten Sie sich an die Regeln des Natur -und Artenschutzes, denn wir haben nur eine Welt und wollen sie auch weiterhin genießen. 

Der Entleiher/ Mieter/ Programm-Buchende erklärt sich ausdrücklich mit den AGBs einverstanden.

Änderungen der AGB - Vermietung / Event:

Ursprüngliche Fassung/ letzte Änderung 15.06.2014

Anderungen vom 22.07.2015  (§ 2b) gültig ab sofort (30.07.16)

Zusätze in § 9 Abs. a), a1)  und i) sowie § 13 Abs. j) und g) sind ab 15.06.2016 gültig.

Hier finden Sie uns:

Doktor Boot -                  Michael Rudolf Süß

Josef-Kistler-Straße 3
82110 Germering

Telefon +49 162 6448556

%64%6F%6B%74%6F%72%2D%62%6F%6F%74%40%67%6D%78%2E%64%65

Öffnungszeiten

Nach Anfrage

Schlauchbootwerft:

Salzstraße 59
82110 Germering